Der Elternbeirat ist eine wichtige Einrichtung - auch an unserer Schule. Er macht Schule bunter, ermöglicht allen Eltern über ihre gewählten Vertreterinnen und Vertreter ein Mitdenken, Mitsprechen und Mithandeln in der Albrecht-Dürer-Mittelschule.

 
 
Die gewählten Vertreter an der ADM im Schuljahr 2018/19 sind:

 

  • Marion Finger (1. Vorsitzende)
  • Marion Rettenmeier (2. Vorsitzende)
  • Ulrich Krauser (Schriftführer)
  • Holger Helas (Kassierer)
  • Cornelia Sarré
  • Barbara Rinner
  • Anna Gnaust
  • Silke Muck
  • Isabelle Marquardt
  • Daniela Rusch
  • Evi Burger
  • Diana Beck
  • Anke Amthor
  • Tanja Vogt
  • Yvonne Feldmann

Kontakt: Elternbeirat@ms-hassfurt.de

 

Wichtige rechtliche Regelungen zu den Aufgaben des Elternbeirats finden Sie im Bayerischen Erziehungs- und Unterrichtsgesetz (BayEUG) im Artikel 65:


BayEUG, Art. 65
Bedeutung und Aufgaben des Elternbeirats

(1) 1 Der Elternbeirat ist die Vertretung der Erziehungsberechtigten der Schülerinnen und Schüler sowie der Eltern volljähriger Schüler einer Schule; Art. 74 Abs. 2 Satz 2 findet Anwendung. 2 Er wirkt mit in Angelegenheiten, die für die Schule von allgemeiner Bedeutung sind. 3 Aufgabe des Elternbeirats ist es insbesondere,

  1. das Vertrauensverhältnis zwischen den Eltern und den Lehrkräften, die gemeinsam für die Bildung und Erziehung der Schülerinnen und Schüler verantwortlich sind, zu vertiefen,

  2. das Interesse der Eltern für die Bildung und Erziehung der Schülerinnen und Schüler zu wahren,

  3. den Eltern aller Schülerinnen und Schüler oder der Schülerinnen und Schüler einzelner Klassen in besonderen Veranstaltungen Gelegenheit zur Unterrichtung und zur Aussprache zu geben,

  4. Wünsche, Anregungen und Vorschläge der Eltern zu beraten,

  5. durch gewählte Vertreter an den Beratungen des Schulforums teilzunehmen (Art. 69 Abs. 2),

  6. bei der Entscheidung über einen unterrichtsfreien Tag nach Art. 89 Abs. 2 Nr. 4 das Einvernehmen herzustellen,

  7. sich im Rahmen der Abstimmung nach Art. 51 Abs. 4 Satz 2 zu äußern,

  8. im Verfahren, das zur Entlassung einer Schülerin oder eines Schülers führen kann, die in Art. 87 Abs. 1 genannten Rechte wahrzunehmen,

  9. im Verfahren, das zum Ausschluss einer Schülerin oder eines Schülers von allen Schulen einer oder mehrerer Schularten führen kann, die in Art. 88 Abs. 1 genannten Rechte wahrzunehmen,

  10. bei Errichtung und Auflösung von staatlichen und kommunalen Schulen unter den in Art. 26 Abs. 2, Art. 27 Abs. 2 Satz 2 genannten Voraussetzungen mitzuwirken,

  11. bei Abweichungen von den Sprengelgrenzen unter den in Art. 42 Abs. 2 und 7 genannten Voraussetzungen mitzuwirken,

  12. bei der Bestimmung eines Namens für die Schule nach Art. 29 Satz 3 mitzuwirken.

  13. das Einvernehmen bei der Änderung von Ausbildungsrichtungen, bei der Einführung von Schulversuchen und bei der Stellung eines Antrags auf Zuerkennung des Status einer MODUS-Schule herzustellen.

4 Der Elternbeirat wirkt außerdem mit, soweit dies in der Schulordnung vorgesehen ist.

(2) Im Rahmen des Absatzes 1 nimmt der Klassenelternsprecher die Belange der Eltern der Schülerinnen oder Schüler einer Klasse, der gemeinsame Elternbeirat die Belange der Eltern der Schüler mehrerer Volksschulen oder Volksschulen zur sonderpädagogischen Förderung wahr.

To top

Aktuelle Termine

03.12.2018 Elternsprechtag

 

Direkter Draht zur Berufsberatung

Jahrbuch 2017/18

EDV-Nutzungsordnung

Speiseplan Mensa Silberfisch

Wichtige Formulare

Quali-Rechner